Informatives

 

Wie ihr selber wisst, gibt es in jeder Zucht viel Freude aber auch herbe Rückschläge !!! Auch wir waren schon oft am Zweifeln, soll man überhaupt weitermachen ..... ???  In den Anfangszeiten hatten wir oft Probleme ..... tragende Mütter starben kurz vor / während oder nach der Geburt ...... oder die Babys tranken nicht recht und starben nach kurzer Zeit trotz Zufütterns ..... Manche Meerimama jagte ihre Babys weg und kümmerte sich nicht mehr !!!!!  Unsere Zuchtböcke deckten nicht oder nur sehr zögerlich - all das belastete uns sehr !!!

Aber wo lag unser Fehler ?????

Wir ließen unseren Mädels viele Monate Zeit bis zur ersten Verpaarung, gönnten ihnen lange Ruhepausen zwischen den Würfen, verwendeten ein extrem teures Müslistrukturfutter, was uns empfolen wurde ????????

Durch das Studium meiner Tochter hatten und haben wir das Glück Kontakt zu Biologen und Tiermedizinern zu bekommen und baten um Hinweise, was man evetuell ändern sollte- könnte- müsste !!!

Unsere Informationen und Tips , die wir bekamen und auch in den letzten 2 Jahren erfolgreich umsetzten, möchten wir Euch nicht vorenthalten - daher ist diese neue Seite entstanden und wird immer aktualisiert und ergänzt werden !!!

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

Die Ernährung:

Wir hatten immer das Gefühl, unsere Süßen sind nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt, obwohl sie täglich ausreichend Frischfutter bekamen. Man darf nicht vergessen, dass gerade im Winter das Gemüse oft keinen großen Nährwert enthält und die lieben Meeris natürlich am Liebsten Salat und Gurke naschen, während das hochwertige Gemüse oft verschmäht wird. Auch kann man nicht wirklich abschätzen, ob alle Fellnasen gleiche Mengen des guten Frischfutters zu sich nehmen.

Daher bekamen wir den Tip, die hochwertigen Zutaten in getrockneter Form unter die Alleinfutterpellets zu mischen - alles in Bioqualität.

Wir verwenden daher bei jeder Mischung unseres Meerifutters nachfolgende Zutaten und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht !!!!

Ackerbohnenflocken, Erbsenflocken, Maisflocken, Topinamburpellets, Johannisbrot, Sonnenblumenkerne, Maiskörner, Möhrenchips, Rote Beetechips, Papayawürfel, Bananenchips, Selleriewürfel, getrocknete Löwenzahnblätter, Kerbelstiele, Selleriestiele, Brennesselblätter, Thymian, Oregano, Petersilienstiele, Ringelblumenblüten, Ananaswürfel, Haferflocken, Brombeerblätter, Haselnußblätter, Walnußblätter, Erdbeerblätter, Kornblumenblüten, Malvenblüten,Möhrenkraut,......

Natürlich gibt es immernoch Frischfutter, aber wir müssen uns keine Sorge mehr machen, dass die Vierbeiner nicht optimal versorgt sind.

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

UnsereZuchtböcke:

Wie das so ist, man setzt sich einen tollen Babybock zurück, möchte ihn später zur Zucht einsetzen, gibt ihn in die gut funktionierende Bockgruppe und freu sich, dass sich alle Herren so gut verstehen .....man muss ihn ja noch nicht einsetzen.......man wartet.......und wenn er endlich zum Einsatz kommen soll, passiert leider  NICHTS !!!  Oder der Gute deckt nicht zuverlässig !

Auch hier bekamen wir den guten Tip, die Zuchtböcke nicht zu lange in reiner Jungengesellschafft zu belassen, sondern doch fühzeitig - schon mit gut 3 Monaten mit einem netten Mädel zu vergesellschaften.......sonst können die natürlichen Triebe leiden !

Damit haben wir ebenfalls ganz positive Erfahrungen gemacht !

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

Unsere Zuchtdamen:

Sicher hat sich der Eine oder Andere schon gefragt, warum wir unsere Mädchen so früh verpaaren und warum manche Mädels recht kurze Zuchtpausen haben.

Das liegt zum Einen an unserem hochwertigen nahrhaften Futter, wodurch die Babys sehr schnell an Gewicht zunehmen.

Wir verpaaren die Damen mit einem Mindestgewicht von 700/800g. Damit habe wir die besten Erfolge erziehlt - von Toxikosen und anderen oben bereits erwähnten gefürchteten Komplikationen bei und nach der Geburt sind wir seitdem verschont geblieben. Durch unsere Ernährung haben die Damen auch kaum Gewichtsverluste und können damit meist viel früher wieder zum Bock.

Die Biologische Uhr tickt auch bei den Meeris und je eher sie ihre Würfe bekommen, desto schneller und einfacher können sie sich von den Geburten und Aufzuchten erhohlen und später ihr Schmusedasein in Kuschelhänden genießen !

Unsere Erfahrungen haben das in vollem Umfang bestätigt !!!

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!